„Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

 

Seit Januar 2016 beteiligt sich die ev. Kita Katzenelnbogen am Bundesprogramm „Sprach Kitas“.

Dieses Programm schließt an das Projekt „Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration“ an, welches im Dezember 2015 endete.

Die hier entstandenen Ansätze, rund um das Thema Sprache, sollen nun weiterentwickelt und neue Impulse für die alltagsintegrierte sprachliche

Bildung in Kindertageseinrichtungen gesetzt werden.

Ziel ist es, dass alle Kinder von Anfang an von guten Bildungsangeboten profitieren können und jedes Kind die gleichen Startchancen erhält.

Da wir Menschen uns überwiegend durch Sprache die Welt erschließen, mit Anderen in Kontakt treten und uns so Wissen aneignen, können wir erkennen,

dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg haben.

 

Um alle Eltern über dieses Thema zu informieren, boten wir am 26.01.2016 einen Elternabend in der Kindertagesstätte an.

Hier stellten wir die Bereiche Sprachentwicklung, Sprachbildung, Sprachförderung und Sprachstörungen dar.

Nach der Begrüßung begann Frau Kobusinski mit einer kurzen Einführung ins Thema und erläuterte, dass Kommunikation mehr als Sprache ist.

So gehört zur Kommunikation nicht nur die Stimme, sondern unter anderem z.B. auch Gestik, Mimik, Körperhaltung und -ausdruck, Hören, Riechen und sogar Schweigen,

das die intensivste Form von Kommunikation darstellt.

Danach bekamen die Anwesenden einen kurzen Einblick in die kindliche Sprachentwicklung.

Als nächstes wurden die beiden aktuell laufenden Programme: Sprach-Kitas „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“ und „Bildung von Anfang an“

von den Sprachförderkräften Gaby Müller und Ramona Lehmler gegenüber gestellt und Unterschiede oder auch Gemeinsamkeiten von Sprachbildung und Sprachförderung erläutert.

Im Gegensatz dazu wird Sprachtherapie nicht in der Kita durchgeführt, sondern sollte, beim Vorhandensein von bestimmten Sprachstörungen, von Logopäden behandelt werden.

Mit einem kleinen Rollenspiel versuchten wir nun darzustellen wie man sprachhemmend oder sprachfördernd mit Kindern umgehen kann. Wichtig ist es,

sein eigenes Sprachverhalten zu beobachten, da man hier, wie in allen anderen Bereichen auch, für die Kinder ein Vorbild ist.

Zum Abschluss zeigten wir einen kleinen Film zum Thema alltagsintegrierte Sprachförderung.

Anschließend blieb noch Zeit offen gebliebene Fragen zu klären und sich untereinander auszutauschen.

 

Zum Bundesprogramm Sprach-Kitas „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“:

 

Das Programm startete im Januar 2016. Es beinhaltet eine zusätzliche halbe Stelle für eine Fachkraft mit Zusatzqualifikation und umfasst folgende drei Schwerpunkte:

·      Alltagsintegrierte Sprachbildung

… findet von Anfang an situationsorientiert im gesamten Kita-Alltag für jedes Kind statt. Ziel ist es, die Sprachentwicklung anzuregen und zu fördern indem man

Interesse an der Lebenswelt, den Themen und Fragen der Kinder zeigt, ihnen zuhört, Handlungen sprachlich begleitet und ihr Selbstvertrauen stärkt.

Auch das Vorlesen von Büchern und Erzählen von Geschichten trägt erheblich zu einer guten Sprachentwicklung und Sprachbildung bei.

·      Inclusive Bildung und Erziehung

… wird gefördert, indem alle Kinder ermutigt werden, ihre eigene Persönlichkeit zu entdecken und Gedanken sowie ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Vielfallt und Verschiedenheit schafft Sprachanlässe und trägt zu einer vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung bei.

·      Zusammenarbeit mit Familien

… ist wichtig, da Fachkräfte und Eltern als gemeinsames Ziel das Wohl des Kindes haben.

Dadurch entsteht eine gute „Erziehungs- und Bildungspartnerschaft“ und ein vertrauensvolles Miteinander.

 

Weitere Informationen zum Programm erhalten sie unter www.bmfsfj.de und www.fruehe-chancen.de/sprach-kitas

 

 

                                                  Zum Landesprogramm „Bildung von Anfang an“

 

                                                  Dieses Programm wird immer jährlich beantragt und bewilligt,

                                         momentan umfasst es 100 Stunden pro Jahr.

                                      Es beinhaltet folgende Schwerpunkte:

 

                                            Die Sprachförderung findet in Kleingruppen für einzelne Kinder statt.

                                  Es werden Sprachsituationen geschaffen

                                      um das Kind zum sprechen zu animieren und motivieren.

 

                                       Folgende Schwerpunkte werden aufgegriffen:

·        Wortschatzaufbau

·        Erkennen und Erlernen der Grammatik, damit ist gemeint:

Ø  richtiger Satzbau,

Ø  Endungen z.B.  Auto(´s)

Ø  Beugen von Worten z.B. ich gehe – du gehst

Ø  Mehrzahl z. B. Kind – Kinder

Ø  Zeitformen Vergangenheit – Zukunft – Gegenwart

·        Sprachgefühl, darunter fallen:

Ø  Erkennen von Reimen z.B. Haus – Maus

Ø  Silben klatschen

 

 

                                                Wichtig ist eine gute Beziehung zu den Kindern aufzubauen,

                                              somit ist auch eine gute Sprachförderung möglich!!!

 

                                                             





In der Weiherwiese 2
56368 Katzenelnbogen

Telefon: 06486-902141
Telefax: 06486-902142
info@kita-katzenelnbogen.de




Kindergarten:
Mo. - Do. 8.00 - 12.00
& 14.00 - 16.30 Uhr
Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

Tagesstätte:
Mo. - Do. 7.15 - 16.30 Uhr
Fr. 7.15 - 14.00 Uhr